unsere fahrzeuge - der Chamonix 356
Rückblick: Geschichte des originalen Porsche Speedster 356©

Wie bei den Chamonix Fahrzeugen war auch beim ersten Porsche Speedster 356© der VW-Käfer Teilespender…

Seinen Ursprung fand der Porsche Nr. 1 in Serienfertigung 1948 als Mittelmotorroadster mit Rohrrahmen. Angetrieben wurde der Wagen mit einem von Prof. Ferdinand Porsches Sohn getunten 1,1-Liter VW Motor mit 35 PS.

Hiermit legte er den Grundstein für eine Legende und der Ur-Form der Porsche Straßenfahrzeuge, die sich bis heute in den aktuellen Versionen der 911er Generation widerspiegelt. Insgesamt wurde der Porsche 356 mit sieben Modellreihen und diversen Karosserieaufbauten hergestellt. Die Produktion endete im April 1965 nach 76.302 gebauten Autos.


Bild: Chamonix 356 von gehrke classic cars

Bild: Chamonix 356 von gehrke classic cars
Die Leistung der Fahrzeuge vaarierte vom 1,1 Liter, 40 PS Triebwerk in den frühen Baujahren bis hin zu 2,0 Liter Motoren mit 130 PS im Carrera 2 der 60er Jahre. In den Carrera Modellen kam der von Dr. Ernst Fuhrmann entwickelte Königswellenmotor (zwei obenliegende Nockenwellen) zum Einsatz. Die Namensgebung „Carrera“ für die besonders sportlichen Modelle aus dem Hause Porsche geht auf einen sensationellen 3. Platz im Gesamtklassement der Carrera Panamericana im Jahre 1954 zurück. Hans Herrmann pilotierte einen Porsche Spyder 550© mit 1.500 ccm Hubraum und wurde „nur“ von zwei Boliden aus dem Hause Ferrari mit 4.500 ccm Hubraum in seine Schranken verwiesen.

Wie auch der Porsche Spyder 550© wurde der Porsche Speedster 356© in diversen Rennen mit Erfolg eingesetzt. Paul Ernst Strähle und Hans-Joachim Walter waren 1958 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 119 km/h auf einem 1500 GS Carrera schneller auf dem Nürburgring unterwegs, als die Konkurrenten in der Klasse über 2,0 Liter Hubraum.

Angelehnt an die Form und Technik des Porsche Speedster 356© von 1954 baut Chamonix do Brazil den Chamonix 356.


Bild: Chamonix 356 von gehrke classic cars

Bild: Chamonix 356 von gehrke classic cars


Ebenso wie der für den ambitionierten Fahrer konzipierte Chamonix 550, wird die Karosserie des Chamonix 356 mit hohen Qualitätsstandards handgefertigt und mittels Vakuumverfahren und Erhitzen blasenfrei hergestellt.

Der 3“ Rohrrahmen trägt den 4-Zylinder Boxer-Motor aus dem VW- bzw. Porscheregal im Heck. Die Kraftübertragung erfolgt über ein 4-Gang Handschaltungs-getriebe. Die weiteren Komponenten kommen aus den Regalen der Porsche- und VW-Händler oder auch von originalen Porsche Speedster 356© Fahrzeugen.